Eine Republik der Schlaflosen?

Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass meine Kunden nachtaktiv sind. Die Verkäufe meines Thrillers SPINES steigen ab Mitternacht stark an. Wenn alle Geschäfte längst geschlossen sind, gehen Leser und Internet-Junkies auf Shopping-Tour. Alle Überlegungen zum Ladenschluss sind hinfällig. Das Internet und der eBook-Laden von Amazon sind immer geöffnet. Müssen wir uns Sorgen machen? Sind iPad, iPhone und alle konkurrierenden Tablets zu unseren bevorzugten Bettgenossen geworden? Bringen sie Schwung in unser Nachtleben, spenden sie Trost, wenn wir von unseren Streifzügen durch die Nacht zurückkommen ?

Ich weiß, all die Delis und Nachtshops dieser Welt, ob in New York, in London oder in Hongkong haben ein ganz eigenes Flair. Allein die Stunden in denen sie ihr Hauptgeschäft machen, verleihen ihnen eine geheimnisvolle Aura, eine Aura, die der eines Krimis oder Thrillers gleicht. Sie wirken, als könnten sie eine Eintrittspforte sein, für das Übernatürliche, für das Verbrechen. Kaum vorstellbar, dass es sich beim Betreiber eines solchen Shops um einen Normalo handelt. Sein Leben ist garantiert eines außerhalb jeder Norm. 20 Jahre San Quentin liegen hinter ihm oder auch vor ihm. Oder er verbringt sechs Stunden täglich in einer Box Fabrik und hat eine direkte Pipeline zu russischen Wachstumshormonen, mindestens, wenn nicht mehr. Der mächtige 36-jährige, der sich neben uns eine Dose zuckerfreies Red Bull und eine Tüte Kartoffelchips aus dem spärlich beleuchteten Regal fischt, ist garantiert kein vom TV-Dauerkonsum erschöpfter Buchhalter, sondern ein durchtrainierter Catcher, der Jahre in der amerikanischen Profi Liga unterwegs war – oder zumindest ein hardboiled Streetworker, der den verrohten Kids in den Vororten zeigt, wo’s langgeht.

Genau dann, wenn die Night-Delis ihre Hochzeit haben, ist anscheinend auch die Zeit, im Internet auf die Jagd nach dem Ungewöhnlichen zu gehen. Denn nirgendwo im realen Leben warten vergleichbare Überraschungen auf uns. Und es ist eben der Catcher, der neben uns in einem Night-Deli mit seinen beeindruckend tätowierten Armen einen Six-Pack Orangenlimo auf die Kassentheke hebt, der im Internet eine Seite hat, auf der er uns in Wort und Bild einen Einblick in sein aufregenden Leben erlaubt – und uns Tattoos an Stellen zeigt, die er im wirklichen Leben niemals vor einem Fremden entblößen würde. Und vielleicht finden wir auf dieser Homepage auch den Link zu seiner Biographie im Amazon Kindle Shop, und während wir dort stöbern, stolpern wir per Zufall auch auf einige dieser interessanten neuen Indie-Romane, -Krimis und -Thriller, die Tag für Tag online gestellt werden. Also saugen wir uns einen davon runter und hoffen, dass er uns nicht einschlafen lässt und die Schatten der Nacht vertreibt oder erweckt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>